Rückfall in alte Zeiten?

SG KöBi verliert in Wadrill mit 1:5
Wer mit dem Autor dieses Berichts auf eine Fortsetzung des bisher gelungenen Saisonstarts gehofft hatte, wurde am Sonntag in Wadrill doch arg enttäuscht. Das sah aus wie immer in Wadrill, denn gegen beherzte, aggressiv und schnell spielende Gastgeber fand unsere Mannschaft zu keiner Zeit in die Spur. Bereits in der fünten Minute fiel das 1:0, schnell vorgetragen über die rechte Seite, Pass nach innen und Treffer aus 4 Metern. Da waren alle unsere Spieler zu langsam, gedanklich und körperlich. Das setzte sich dann leider fort. Wadrill hatte Chancen, Lattentreffer; das 2:0 fiel aber dann ausgerechnet in die beste Phase unseres Spiels, als die Mannschaft um den Ausgleich bemüht war, auch Möglichkeiten hatte, die aber von einer massierten Defensive der Einheimischen alle geblockt wurden. Kurz vor der Halbzeit ein erneuter Konter der Gastgeber, der zum 3:0 und damit praktisch zur Entscheidung führte. Als kurz nach der Pause der eingewechselte David Idkowiak das 3:1 erzielte, flammte beim Körpricher Anhang nochmals kurz ein Hoffnungsschimmer auf, der aber nur zwei Minuten später durch 4:1 abrupt gelöscht wurde. Danach schleppte sich unsere Mannschaft dem Ende der Partie entgegen, die nur für Wadrill ein Party war, kassierte noch den fünften Gegentreffer und war nach Abpfiff des Spiels gegen eine Mannschaft, der an diesem Tag fast alles gelang, zu Recht und auch in der Höhe verdient, geschlagen. Aufarbeitung ist angesagt.

Immerhin wurde unter der Woche im Polkalspiel beim 1.FC Fitten ein standesgemäßer 10:2 Sieg eingefahren, was uns auf ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner hoffen lässt.

2. Mannschaft - Kreisklasse Prims
Beim VfB Differten 2 erspielte sich unsere Mannschaft den ersten Punkt der Saison. Endlich. Darauf sollte man im nächsten Heimspiel gegen bessere Schwalbacher aufbauen.

Vorschau:
Sonntag: 26.08.18
SG KöBi 2 : FV Schwalbach 3
Anstoß: 13:15 Uhr
SG KöBi : SV Bardenbach
Anstoß: 15:00 Uhr

Das macht Lust auf mehr!

SG KöBi : SG Honzrath-Haustadt  7:2

Im ersten Heimspiel der Saison gelang mit dem 7:2 ein überzeugender Sieg gegen die SG Honzrath-Haustadt, der vor allem aufgrund einer sehr starken zweiten Hälfte hochverdient war. Zwar muss man sportlich fair zugeben, dass es zur Pause statt der 2:1 Führung auch 1:3 hätte stehen können. Denn die Gäste waren in der ersten Halbzeit meist das aktivere Team, mit hoher Laufbereitschaft und körperlichem Spiel stellten sie unser Team vor einige Probleme und hatten klare Torchancen. Als Edip Aslan in der 20. Minute auf Zuspiel von Manuel Mees die Führung erzielte, schien der Weg vorgezeichnet. Mit dem Ausgleich in 27. Minute bliesen die Gäste aber zum Angriff auf unser Tor, vergaben aber dickste Chancen und hatten unter anderem einen Pfostentreffer zu verzeichnen. Diese Ineffektivität wurde kurz vor der Pause von Robin Jung bestraft, der eine Kopfballabnahme von Edip Aslan volley ins Netz setzte. Halbzeit 2:1. Nach dem Wechsel war dann von den Gästen nichts mehr zu sehen, das 3:1 (E. Aslan) durch Elfmeter nach Foul an Schwindling war dann die Entscheidung. Anschließend brachen beim Gast die Dämme. Robin Jung zum 4:1  (62’) und  5:1 (68’), ein Treffer der spieltechnisch betrachtet der schönste des Spiels war. Yousuf und Ahmed Aslan hatten die ganze Gästeabwehr inclusive des Keepers ausmanövriert und Robin Jung völlig frei gespielt, der nur noch einzuschieben brauchte. Sechster Saisontreffer für Jung. Trainer Klein wechselte dann durch, brachte Idkowiak für Fabian Sinnwell, Kilian Ludwig für Manuel Mees und Leon Steimer für Ahmed Aslan. David Idkowiak brachte weiteren Schwung auf der rechten Seite und erzwang ein Eigentor, als er einen scharfen Pass nach innen spielte, den der Verteidiger in eigene Tor lenkte. Das 7:1 war dann die Torpremiere in einem Landesligaspiel für Maxi Croon-Hoffeld, als er per Kopfball sein langersehntes Tor erzielte. Danach ließ man die Zügel etwas schleifen, und Pascal Reiter sorgte entsprechend für Ergebniskosmetik mit dem 2. Gästetreffer. Endstand 7:2, jetzt geht es nach Wadrill zum Härtetest.
Tore: 1:0 Edip Aslan (20’), 1:1 Buchheit (27’), 2:1 Robin Jung (43.), 3:1 Edip Aslan (48.), 4:1 Robin Jung (62.), 5:1 Robin Jung (68.), 6:1 ET (80.), 7:1 M. Croon-Hoffeld (83.), 7:2 P. Reiter (88’).

2. Mannschaft - Kreisklasse Prims - SG KöBi II : FSV Saarwellingen II : 2:4
Im Heimspiel gegen die Reserve des FSV Saarwellingen war mehr drin als eine 2:4 Niederlage. Alleine der mangelnden Effektivität vor dem gegnerischen Tor war es zu verdanken, dass unsere Elf nur zwei Treffer erzielte. Das machte dann auch den Unterschied in einem ausgeglichenen Spiel. So erzielten die abgebrühteren Gäste 4 Treffer, wir leider nur 2. So einfach ist Fußball.
Tore für die SG: Lars Engel, Fehmi Aslan

SG Köbi gewinnt Primscup!

Im Turnier um den Primspokal der Dittgen-Gruppe in Piesbach konnte unsere Mannschaft den maximalen Erfolg einfahren. In den Gruppenspielen gelang gegen SC Primsweiler ein 14:0 Kantersieg, und der Gastgeber SG Nalbach-Piesbach konnte nach spannendem und ausgeglichenen Spiel mit 3:2 besiegt werden. Im Endspiel am Samstag kam es dann zur Begegnung gegen die SF Hüttersdorf. In einem einseitigen Spiel siegte unsere Mannschaft auch in der Höhe hochverdient mit 4:0 und konnte den Primspokal zum 2. Mal mit nach Hause nehmen. Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer.

Für unsere 2. Mannschaft begann die die neue Saison in der Kreisliga A Prims bereits am vergangenen Wochenende. Beim Ligafavoriten FSV Hemmersdorf 2 gab es leider nichts zu erben, sodass man mit einer 6:1 Niederlage die Heimreise antreten musste.

Am jetzigen Wochenende stehen folgende Partien an:
folgende Partien stehen an:

Sonntag: 05.08.18
SV Wallerfangen 2 : SG KöBi 2
Anstoß: 13:15 Uhr

SV Weiskirchen : SG KöBi
Anstoß: 16:45 Uhr

Auftakt nach Maß

Das war ein Auftakt nach Maß für unsere Mannschaft. Beim Auswärtsspiel in Weiskirchen zeigte sich unser Team in blendender Verfassung und gewann aufgrund einer bärenstarken 2. Halbzeit auch in der Höhe verdient mit 5:2. Zwar hatten die Gastgeber in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel, versuchten mit hoher Laufbereitschaft Lücken in unseren Defensivverbund zu reißen. Aber unsere Abwehr um den gewohnt souveränen Clemens Meiser stand hinten sicher, und mit Manuel Mees stand ein Abräumer allererster Sahne im defensiven Mittelfeld. So gelangen den Gastgebern nur wenige klare Anspiele auf ihren Sturmführer Peter Lauer, und Stück für Stück kam unsere Elf besser ins Spiel. In der 35. Minute erzielte der starke Robin Jung per Kopf die Führung nach einem mißglückten Abwehrversuch der Weiskircher Hintermannschaft. Das war auch der Pausenstand bei Temperaturen um 35 Grad. Kurz nach der Pause dann der Ausgleich, als ein abgefälschter Ball von Peter Lauer unhaltbar einschlug. Dann ging es Schlag auf Schlag. Robin Jung mit der erneuten Führung (52’), die von Yousuf Aslan perfekt vorbereitet wurde, Ahmed Aslan mit dem 1:3 nur 3 Minuten später, stark herausgespielt, aber abseitsverdächtig, und wieder Robin Jung mit einem sensationellen Treffer zum 1:4 (59’), als er eine Flanke mit der Hacke ins Netz beförderte. Weiskirchen verkürzte noch auf 2:4, aber mit dem Elfmetertreffer von Yousuf Aslan zum Endstand von 2:5 war alles entschieden. Hochverdient, eine klasse Leistung aller Beteiligten. Das macht Lust auf mehr!

Tore: 0:1 Robin Jung (35.), 1:1 Peter Lauer (50.), 1:2 Robin Jung (52.), 1:3 Ahmet Aslan (55.), 1:4 Robin Jung (59.), 2:4 Masahiko Ito (65.), 2:5 Yusuf Aslan (80.)


2. Mannschaft - Kreisklasse Prims

Auch im 2. Spiel konnte unsere Elf keine Pluspunkte sammeln. Per Elfmeter gingen die Gastgeber in Front und hatten kurz darauf erneut die Möglichkeit, per weiterem Elfmeter zu erhöhen. Yannik Kallenborn hielt aber den Ball und unsre Elf vorerst im Spiel. Mit einem Doppelschlag nach der pause stellte der SV Wallerfangen dann die Wichen auf Sieg. Bezeichnend, dass der Treffer zum 3:1 für unsere Mannschaft aus einem Eigentor der Gastgeber resultierte. Mit einer 4:1 Niederlage fuhr man dann nach Hause. Eine herbe Enttäuschung für alle Anhänger der SG KöBi, hatte man sich doch auf die ersten Punkte gehofft.

Tore: 1:0 Thorsten Schneider (32.), 2:0 Rezan Naser (52.), 3:0 Ali Jabir (55.), 3:1 Eigentor (65.), 4:1 Sergej Kling (78.)


Vorschau:
 Sonntag, 12.08.18

SG KöBi 2 : FSV Saarwellingen 2

Anstoß: 13:15 Uhr

SG KöBi : SG Honzrath-Haustadt

Anstoß: 15:00 Uhr

Viele Chancen - keine Treffer - Aufstieg verpasst

FV Bischmisheim - SG KöBi 4:3 n.E.

Die Fankurve der SG KöBi - zahlreich, laut und farbenfroh!  (Foto FV Bischmisheim)

Eine bittere Niederlage. Es bewahrheitet sich, dass es keinen Fußballgott gibt, und das ist auch gut so. Denn dann würde immer der Bessere gewinnen, und das ist auf Dauer nur langweilig. Jeder kann gewinnen, hin und wieder jedenfalls, und so gewann gestern die in allen Belangen schwächere Mannschaft, die aber immerhin mit einem starken Torhüter und guten Elfmeterschützen ausgestattet war. Das reichte für den Sieg. Letztlich müssen wir aber zugeben, dass weder der gegnerische Keeper, noch der Schiedsrichter, der sich mit zwei äußerst fragwürdigen Toraberkennungen entscheident am Spiel beteiligte, ausschlaggebend für die Niederlage war, sondern schlicht und ergreifend die Abschlussschwäche vor dem Kasten des FV Bischmisheim.

Sonst aber war alles toll. Der gastgebende Verein SV Friedrichweiler hatte vom Platzwart bis zur Gastronomie auf seiner schönen Anlage für perfekte Verhältnisse gesorgt, und ca. 1000 Zuschauer bildeten eine lautstarke Kulisse für das Aufstiegsspiel. Die Fangruppen auf beiden Seiten sorgten vor und während des Spiels für viel Stimmung, es war richtig was los. Die Partie begann dann eher abtastend, wobei Bischmisheim in der ersten Viertelstunde etwas mehr vom Spiel hatte, ohne aber torgefährliche Aktionen zu kreieren. Mitte der ersten Halbzeit setzte sich aber die spielerische Überlegenheit unserer Elf immer klarer durch, die ersten großen Chancen durch Lukas Graf und Robin Jung brachten aber leider nichts Zählbares. Als Marc Bellmann nach einer schönen Flanke auf den zweiten Pfosten ein reguläres Kopfballtor erzielte, brachte der Schiedrichter den aufkommenden Jubel der Körpricher mit seinem Freistoßpfiff zum Schweigen. Zu Unrecht, denn das war ein einwandfreier Treffer ohne jedes Foulspiel. Vier Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz nach einem Schuss aus 16 Metern, diesmal aber wollten die Unparteiischen eine Abseitsstellung erkannt haben. Na ja. Zur Pause torlos, und danach ging alles den gleichen Gang, Angriff um Angriff auf das Tor des FV. Die Mannschaft machte das gut, ließ hinten garnichts zu, hatte ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld und nach vorne immer wieder gefährliche Aktionen, vorwiegend über die rechte Angriffseite. Alleine der Abschluss war das Manko, entweder war noch ein Bein dazwischen und was durchkam, hielt der Torhüter oder die Bälle segelten millimeterknapp an der Kiste vorbei. Die Verlängerung sah dann ähnlich aus, aber die Bischmisheimer retteten sich mit defensivem Können gepaart mit Zeitspiel und Glück ins Elfmeterschießen. Und in dieser Disziplin waren sie tatsächlich einen Tick besser. So ist das Leben - und Glückwunsch nach Bischmisheim.