Spannender Abend

SG KöBi : SF Hostenbach 3:3

Schön gekühlter regenfreier Novemberabend, aufgehübscht durch heißen Glühwein; das waren die äußeren Rahmenbedingungen des Spiels gegen den Tabellenführer aus Hostenbach. Nach den dürftigen Vorstellungen der vergangnenen Wochen rechneten sich nur die Wenigsten und die notorischen Optimisten etwas Zählbares aus, und schon früh in der Partie schien es, als sollten die Realisten recht behalten. Nach zehn Minuten stand es 0:2, zwei gute schnelle Angriffe über die rechte Seite setzten unsere Defensive ziemlich einfach schachmatt. Peu a peu rückte unser Team in der Folge aber enger zusammen, im wörtlichen wie übertragenen Sinn. Einmal schafften sie es, die Räume viel enger zu machen, indem man hinten rausrückte, das Spiel in des Gegners Hälfte verlagerte, was diesem garnicht schmeckte. Zum anderen kam nun auch eine gut anzusehende kämpferische Komponente hinzu, es machte wieder Spaß, unserer Mannschaft beim Kicken zuzusehen. Per Foulelfmeter, den Etienne Graef sicher verwandelte, fiel der Anschlusstreffer, und in der 40. Minute hatte Clemens Meiser den Ausgleich auf dem Kopf, aber sein Abschluss landete unerklärlicherweise klar neben dem Tor. Noch einmal Glück für uns bei einem Hostenbacher Angriff, als der Ball nach einem artistischen Kopfball nur auf der Latte landete. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Ahmed Aslan der Ausgleich, als er etwas überraschend im Strafraum in Schussposition kam und den Keeper, aber auch die Zuschauer, mit einem direkten Abschluss überraschte. Drei Punkte waren plötzlich in Sichtweite, aber dann der überraschende erneute Führungstreffer für die Gäste. Hinten spielten Freund und Feind kurz mal etwas Billard, dann landete die Kugel im Netz des guten Keepers Yannik Wamsbach (67'). Schön aber zu sehen, dass unsere Truppe nicht lockerließ, Chancen suchte und auch fand und in der 80. Minute durch Etienne Graef den Ausgleich erzielte. Sogar ein Sieg wäre möglich gewesen, aber statt eines Elfers gab es in der Schlussphase nur einen Freistoß auf der Strafraumgrenze, der dann folgenlos blieb. Aber auch mit dem Punkt kann man leben, und den zahlreich erschienenen Zuschauer hatte man einen spannenden und unterhaltsamen Abend geboten, der aber erst wesentlich später im Clubheim endete.